Grüss Gott und herzlich Willkommen beim Haus der Bayerischen Geschichte

Hallo und guten Tag,

vor ein paar Tagen haben wir (ein paar Freunde und ich) das Regensburger Bayern-Heimat-Söder-Loibl-Museum besucht und waren entsetzt. Eine langweilige bis skandalöse CSU-Auto-FCB-Ludwixerei mit Antisemitismus, Winterhilfswerksammelbüchsen, staatstragende Geschichtsverdrehungen usw. für mehr als 88 Millionen €.

Im Anhang eine kurze Zusammenfassung unserer Eindrücke.

UNHEIMLICH bayerisch

Das […]

Share

Arno Schmidt, Hans Wollschläger: Bargfelder Ausgabe. Briefe von und an Arno Schmidt – Band 4: Der Briefwechsel mit Hans Wollschläger

His Master’s Voice

Ein tausendseitiger Briefwechsel erinnert daran, was der Schriststeller Arno Schmidt und sein Schüler Hans Wollschläger vor 50 Jahren im Bamberger Underground trieben. Erster Teil

… doch was red’ ich da –: forget it – but forget me not – – | […]

Share

Düsseldorfer Schauspielhaus (Junges Schauspiel): Mr. Nobody

Nach den Romanen haben die Theater – immer auf der Suche nach Novitäten – die Spielfilme entdeckt. Mehr und mehr werden Kino-Hits für die Bühne bearbeitet. Das geht nicht immer gut. In Düsseldorf nun ist Staunen angesagt: die Adaption von Jaco Van Dormaels „Mr. Nobody“ […]

Share

Aladdin (Regie: Guy Ritchie)

Auf ein Neues. Nun also „Aladdin“ zum Zweiten. Basierend auf dem Animations-Erfolg von 1992 ist dem Disney-Konzern nun das gelungen, was dessen Gründer Walt Disney immer haben wollte: Ein spannendes, das Herz in Wallung bringendes, unterhaltsames Filmerlebnis für die ganze Familie.

Die Real-Verfilmung des berühmten Stoffes […]

Share

Liebesfilm (Regie: Robert Bohrer, Emma Rosa Simon)

Zwei nicht mehr ganz so junge Menschen im Frühling in Berlin. Sie heißt Ira und macht irgendwelchen „Computerkram“ in Peshawar, wo sie ab und an hinmuss. VPN einrichten und so was, damit ein Angestellter des Goethe-Instituts mit seiner Liebsten telefonieren kann. Ein Goethe-Institut in Pakistan […]

Share

Fight Club im Düsseldorfer Schauspielhaus

Man ist ja schon froh, wenn in der Flut von Novitäten auf
deutschsprachigen Bühnen ein Stoff auftaucht, der Ansätze zu einer kritischen
Auseinandersetzung mit gesellschaftlichen Entwicklungen offeriert. Insofern ist
dieser Uraufführung von vornherein Zuspruch sicher.

Die Inszenierung von Roger Vontobel, Hausregisseur in Düsseldorf, hat den Roman von Chuck Palahniuk […]

Share

Eine Rose in der Wüste

Im Golfemirat Katar ist das neue Nationalmuseum eröffnet. Das spektakuläre Gebäude in der Hauptstadt Doha wurde vom französischen Stararchitekten Jean Nouvel nach dem Vorbild einer Wüstenrose entworfen.

„Desert Rose“ – so heißen vielleicht B-Movies über verblühte
Provinzschönheiten. Doch Jean Nouvel hätte keine bessere Formel
finden können für sein […]

Share

Peter Demetz: Diktatoren im Kino. Lenin – Mussolini – Hitler – Goebbels – Stalin

Herren der Zeit, Kinder ihrer Zeit

Der Literaturwissenschaftler Peter Demetz begleitet fünf Diktatoren ins Kino, aber er beschränkt sich bei seiner Erklärung für ihre Film-Manie leider weitgehend auf Einzeldarstellungen.

„Ich war“, schreibt der 1922 geborene Peter Demetz, „ein früher
Filmfan.“ Leicht wehmütig beschreibt der spätere
Literaturwissenschaftler, dass die bewegten […]

Share

Agnès Poirier: An den Ufern der Seine – Die magischen Jahre von Paris 1940 – 1950

Existenzialismus oder wer schläft mit wem

Detailreich und mit großer Lust an biographischen Anekdoten erzählt Agnès Poirier von Sartre, Beauvoir, Camus & Co und den 40er Jahren in Paris

„Fröstelnd las Koestler Merleau-Pontys Replik fertig. Der uralte Ölofen in
seinem Arbeitszimmer versagte wieder einmal seinen Dienst. Koestler
stand auf […]

Share

Über Theater, Film und ein Buch

Andres Veiel und Andreas Dresen im Gespräch

Eine Spurensuche vor Publikum – so ließe sich diese Begegnung am besten
beschreiben, die auf Einladung der Akademie der Künste Anfang April
stattfand. Anlass war die Buchpremiere „Andreas Veiel – Streitbare
Zeitbilder“ der Autorin Claudia Lenssen, die die Veranstaltung auch
moderierte.

Sichtlich gutgelaunt betraten […]

Share

Fliegenköpfe (9)

BÜCHERBRIEF AN UWE

lieber uwe,

klar, hab ich’s mit der elf: sie ist die einzige zahl, die gleichzeitig ein wesen benennt, noch dazu eins, das entfernt zu tun hat mit märchen und zauberei. weißt du nicht mehr: meine monatlichen kaffeeblüten vor zig jahren im frankfurter „strandgut”: […]

Share

Asche ist reines Weiß (Regie: Jia Zhangke)

Die Wunder des Fortschritts

China, so stellt man sich das manchmal gerne vor, wurde dazu verdammt, die
Geschichte von Kapitalismus, Liberalismus, sogar von der
Demokratisierung und ihrem Scheitern, von Boom und Krise, wie sie den
Westen prägte, in kurzer Zeit und trotz der gewaltigen Größe des
Landes oft auf engem […]

Share

Im Land meiner Kinder (Regie: Dario Aquirre)

„Bitte langsam, bitte langsam! Ich bin Ausländer und spreche nicht gut deutsch!“ Dario Aquirre,
Maler, Performance-Künstler und Filmemacher aus Ecuador, hat aus diesem Satz
einen rapartigen Song gemacht. Es ist bei weitem nicht sein einziger, aber ein
ausgesprochen witziger Versuch der künstlerischen Verarbeitung dessen, was seit
über 15 Jahren […]

Share

Agnès Varda, eine Revolutionärin des französischen Kinos ist am 29. März 2019 im Alter von 90 Jahren gestorben.

Daniela Kloock schrieb im Mai 2018 über einen ihrer letzten Filme auf getidan:

Augenblicke: Gesichter einer Reise (Regie: Agnès Varda)

Agnès Varda ist die charismatische Königin des französischen Kinos. Sie hat fast den kompletten Männerreigen der Nouvelle Vague überlebt, Truffaut, Chabrol, Rivette, Resnais, Rohmer – nur einer […]

Share

Holger Doetsch: Das Lächeln der Khmer. Ein Kambodscha-Roman.

Interview mit dem Autor Holger Doetsch

Der Berliner Publizist und Dozent Holger Doetsch ließ
in seinen essayistischen Debütroman „Das Lächeln der Khmer“ viele wahre
Begebenheiten und Erfahrungen aus seinen eigenen Aufenthalten in Kambodscha
einfließen. Im Interview mit getidan.de spricht er über das dunkelste Kapitel
in der jüngeren Geschichte des Landes […]

Share

Das Ende der Erzählungen Oder: Kommunizieren wir uns zu Tode?

Szenen, Geschichten und Reflexionen aus der analogen und der digitalen Welt.

In dem 1985 von Alexander Kluge gedrehten Film „Der Angriff der
Gegenwart auf die übrige Zeit“ werden wir Zeuge einer frühen
Bearbeitung des Themas Mensch und Computer. In einem meist unwirklich abgelichteten Frankfurt mit Hochhausfassaden […]

Share

Peter Orloff zum 75.

Peter Orloff feiert heute seinen 75. Geburtstag. Die quotenstarke RTL-Show „Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!“ hat dem Schlagersänger („Das schönste Mädchen der Welt“) im Januar
2019 zu einem unverhofften Popularitätsschwung verholfen. getidan.de sprach mit dem „Dschungelprinz“ über die russische Seele, die deutsche […]

Share

Fliegenköpfe (8)

BÜCHERBRIEF AN MARINA

liebe marina,

ich hab deine cd gehört, endlich, ich weiß: es war sommer, als du sie mir gegeben hast, jetzt ist es zwei jahreszeiten später. der so schöne satz aus einem film von john berger, daß alles […]

Share

Filme der Berlinale 2019 – Auslese

Talking About Trees (Regie:
Suhaib Gasmelbari)

„Was sind das für Zeiten, wo
ein Gespräch über Bäume fast ein Verbrechen ist, weil es ein Schweigen über so
viel Untaten einschließt.“ Diese Brecht-Zeilen werden von einem der vier Männer
zitiert, die im Mittelpunkt dieses Filmes stehen. Ibrahim, Suleiman, Manar und
Altayeb sind Regisseure […]

Share

Filme der Berlinale 2019 – Im Wettbewerb

Ich war zuhause, aber (Regie: Angela Schanelec)

„Ich war zuhause, aber“ spielt in einem Spätsommer in Berlin. Astrid (Maren Eggert) hat einen 13-jährigen Sohn Phillip, der verschwunden
war und jetzt wieder aufgetaucht ist. Astrid kommt angerannt, um den
Jungen vom Jugendamt abzuholen. Schwer atmend fällt sie vor ihm […]

Share